Blog

uriger Hüttenabend auf der Wannenkopfhütte

Uriger Hüttenabend

Genießt einen echten Allgäuer Hüttenabend. Glühwein am Lagerfeuer, leckeres Allgäuer Kässpatzen-Menü mit Live Musik und kurvenreicher Rodelpartie oder Fackelwanderung.

Uriger Hüttenabend

Naturrodelstrecke an der Wannenkopfhütte

Rodelspaß

Rodeln in Oberstdorf, den Hörnerdörfern, in Bad Hindelang und direkt ab der Wannenkopfhütte. Bei uns kannst Du Rodel kostenlos ausleihen.

Rodelspaß
Leckerer Apfelstrudel mit Vanille-Sauce
Leckerer Apfelstrudel mit Vanille-Sauce
Rodeln direkt vor der Wannenkopfhütte!
Rodeln direkt vor der Wannenkopfhütte!
Winter auf der Wannenkopfhütte im Allgäu
Winter auf der Wannenkopfhütte im Allgäu
Das urgemütliche Stuben-Feeling
Das urgemütliche Stuben-Feeling
Leckerer Apfelstrudel mit Vanille-Sauce
Leckerer Apfelstrudel mit Vanille-Sauce
Natur pur
Natur pur
Weiß, Weißer, Winter
Weiß, Weißer, Winter
Wannenkopfhütte › Blog

Rezept für einen Allgäuer Apfelstrudel

Überall geschlossene Augen, nur ein genießerisches „Mmmhh“ wabert durch den Raum. Mehr ist nicht zu hören, wenn unser allseits beliebter Hütten-Apfelstrudel als letzter Gang beim urigen Hüttenabend serviert wird. Zimtig-fruchtige Aromen, durchsetzt von feinster Vanille, bilden einen perfekten kulinarischen Abschluss und bestätigen die Leidenschaft, mit welcher unser Chefkoch Petr seine Gerichte zubereitet.

Nachtisch geht nicht in den Magen, sondern direkt ins Herz.

Du willst auch den süßen Geschmack des Allgäus auf Deinen Teller zaubern? Dann binde deine Schürze enger, wasch Dir die Pfoten, schnapp Dir die Nudelteilgrolle und los geht der Spaß!

Zutaten:

Für den Teig
* 80 ml warmes Wasser
* 15 g (ca. 1 ¾ EL) Sonnenblumenöl od. anderes geschmacksneutrales Öl
* ½ TL Essig (oder Zitronensaft)
* 1/8 TL Salz
* 145 g Weizenmehl, glatt (W 700 od. W 480, Deutschland Type 550 od. 405)
* Mehl (zum Arbeiten)
* 1 TL Öl zum Bestreichen des Teiges

Für die Füllung
* 900 g leicht säuerliche Äpfel (ca. 5 Äpfel)
* 1 EL Zitronensaft
* 4 EL Rosinen (50 g)
* 3 EL Rum oder lauwarmes Wasser
* 60 g Zucker
* ¾ TL Zimt
* 40 g Butter
* 80 g feine Semmelbröseln
* 2 EL zerlassene Butter (ca. 20 g) zum Bestreichen
* Puderzucker zum Bestäuben
* Außerdem: Strudeltuch oder Tischtuch

Zubereitung:

Für den Strudelteig:

1. Wasser, Öl, Essig & Salz in einer großen Rührschüssel vermengen. Rund die Hälfte des Mehls zugeben und mit einem Löffel durchrühren, danach das restliche Mehl zugeben und einarbeiten.

2. Sobald Du den Teig anschließend zu einer glatten Kugel geknetet hast, legst Du diesen auf die Arbeitsfläche und knetest ihn 10 Minuten so richtig durch. Er darf dabei auch hin und wieder kräftig auf die Arbeitsfläche gedonnert werden. Der Teig sollte feucht, aber nicht klebrig sein. Bei Bedarf noch ein wenig Mehl einarbeiten.

3. Und weil es so schön war: den Teig wieder zu einer glatten Kugel formen. Danach nimmst Du Dir eine Keramik-, Glas- oder Porzellanschüssel zur Hand und streichst diese mit ½ TL Öl aus. Die Teigkugel sanft hineinlegen und mit ½ TL Öl bestreichen. Mit einem dichten Deckel oder Frischhaltefolie zudecken - der Teig hat es gerne kuschelig warm.

4. So kann der Teig gemütlich 1 Stunde vor sich hin rasten.

Jetzt geht's an die Füllung

5. Butter in einer Pfanne schmelzen, Brösel zugeben und goldgelb anrösten. Die Pfanne vom Herd nehmen. Vorsicht, die Bröseln können durch die Hitze der Pfanne noch nachdunkeln.

6. Anschließend Zucker & Zimt gleichmäßig vermengen und mit den Butterbröseln mischen.

7. Nun geht's an unsere Hauptdarsteller: die Äpfel! Sie werden geschält, geviertelt, Kerngehäuse entfernt und in Scheiben geschnitten. Die Äpfel noch mit Zitronensaft beträufeln, damit sie sich nicht braun färben.

8. Die Rosinen in Rum oder lauwarmen Wasser rund 10 Minuten einweichen, damit sie schön saftig weich werden.

9. Nachdem der Teig nun genug gerastet hat, schnappst Du Dir Dein Nudelholz und rollst ihn auf einer leicht bemehlte Arbeitsfläche backblechgroß aus - dabei den Teig immer wieder leicht bemehlen und wenden, wenn notwendig. Er sollte weder am Nudelholz noch an der Arbeitsfläche kleben.

10. Jetzt ist etwas Fingerfertigkeit gefragt: Bereite ein Tischtuch vor (am besten auf einem großen Tisch), schiebe beide Handrücken unter den Teig und dehne diesen von innen nach außen. Wenn der Teig sehr dünn und groß wird, legst Du ihn wieder auf das Tischtuch und ziehst ihn weiter aus. Der Teig sollte rechteckig ausgezogen werden, Papier-dünn und transparent sein.

11. Sollten noch dicke Ränder vorhanden sein, diese wegschneiden, da sie ansonsten im zusammengerollten Strudel zu „flüssigem“ Teig werden.

12. Eine Hälfte des Strudels wird mit der Hälfte der zerlassenen Butter bestrichen, den Rest der Butter zum Bestreichen des fertigen Strudels aufgehoben. Die andere Teighälfte wird gleichmäßig mit den Butter-Zucker-Bröseln bestreut & mit Apfelscheiben und abgetropften Rosinen belegt. Beim Belegen einige Zentimeter von den Seitenrändern frei halten.

13. Die Seitenränder werden einige Zentimeter über die Füllung geschlagen und der Strudel mithilfe des Tuchs aufgerollt. Bei der mit Äpfeln belegten Seite beginnen.

14. Hier liegt er nun, der fertig gerollte Strudel und wartet darauf, mit der Naht nach unten aufs Backpapier geschoben, mit der restlichen Butter bestrichen und in den Backofen bei 190 °C Ober- und Unterhitze (175 °C Umluft) für rund 30 Minuten gelegt zu werden.

16. Wenn Du noch so lange warten kannst, wäre es ratsam, diesen Leckerbissen 10 Minuten abkühlen zu lassen, in Stücke zu schneiden und mit Puderzucker zu bestäuben. Wer möchte kann das Strudel-Stück auch mit Schlagsahne & Vanillesoße servieren.

An Guata Mitanond!