Landingpages

Die Wannenkopfhütte bei Oberstdorf

Highlight im April

Genieße spontan einen Kurzurlaub auf der Wannenkopfhütte mit allem drum und dran!

Highlight im April

DER Hütten-Klassiker! Allgäuer Kässpatzen mit saftigen Schweinemedaillons

Allgäuer Kässpatzen

Unser Hüttenkoch verratet Euch exklusiv sein Kässpatzenrezept für seine leckeren Allgäuer Kässpatzen aus der Riesenpfanne.

Allgäuer Kässpatzen
Glückliche Allgäuer Kühe auf der Weide
Glückliche Allgäuer Kühe auf der Weide
Knusprige Zwiebeln für die Kässpatzen
Knusprige Zwiebeln für die Kässpatzen
Wannenkopfhütte › Landingpages

Von der Kuh zum Käse

Für unsere leckeren Allgäuer Kässpatzen aus der Riesenpfanne benötigt unser Hüttenkoch guten Allgäuer Käse. Aber wie wird dieser eigentlich hergestellt?

... und zum Schluss zu unseren leckeren Allgäuer Kässpatzen :)

Grundzutaten

Für die Herstellung von Käse wird als Grundzutat die Milch von Kühen von Rindern oder Büffeln, Schafen oder Ziegen benötigt. Diese Milch muss strengen Qualitätsvorschriften entsprechen. Die meisten Käsesorten werden aus Kuhmilch hergestellt. In seltenen Fällen aus Ziegen- oder Schafmilch.

Die Herstellung

1. Vorbereitung
In dieser ersten Phase wird die Milch geprüft und durch Hinzufügen oder Abtrennen von Rahm auf das richtige Fettgehalt eingestellt. Anschließend wird diese dauer erhitzt, pasteurisiert oder hoch erhitzt.

2. Dicklegen der Milch
In diesem zweiten Schritt wird entschieden welcher Käse entstehen soll. Dafür wird die Milch entweder gesäuert, um Frischkäse herzustellen, oder mit Lab versetzt, um Hart-, Schnitt- und Weichkäse herzustellen. Die entstandene Masse nennt man "Dickete" oder "Gallerte".

3. Schneiden, Formen, Pressen

Die Dickete wird nun mit einer sogenannten „Käseharfe“ klein geschnitten. Umso kleiner die Masse geschnitten wird, umso fester wird der Käse. Durch dieses Schneiden entsteht ein sogenannter „Käsebruch“. Dieser wird anschließend erhitzt. Die Temperatur der Erhitzung ist unterschiedlich und hängt wieder davon ab, wie hart der Käse werden soll. Zum Schluss wird die Masse nun zu den entsprechenden Käselaiben geformt.

4. Salzbad

Die Käselaibe werden in Salzlake getaucht und gebadet um weiteres Wasser zu entziehen und die Rindenbildung vorzubereiten. Durch die Salzlake gelangt auch Salz in den Käse selbst, das zum Geschmack beiträgt.

5. Reifung

Nachdem nun die Käselaibe soweit fertig sind werden diese je nach Käsesorte gelagert um zu Reifen. Während dieser Reifezeit werden die Laibe entsprechend gewendet, gebürstet, etc.

Nach der Reifezeit ist der Käse fertig :)

Wenn Du die Käseherstellung nicht nur in der Theorie erfahren, sondern live sehen möchtest, dann buche gleich unser April-Highlight und nimm an einer Besichtigung einer Allgäuer Käserei teil